Das Projekt

Hintergrund

Der Anteil älterer Beschäftigter an der Erwerbsbevölkerung wird in den nächsten Jahren kontinuierlich ansteigen. Der Wettbewerb um Fachkräfte bestimmt immer stärker die Ertragskraft der Unternehmen. Insbesondere die kleinen und kleinsten Bau- und Handwerksunternehmen können ihre Wettbewerbsfähigkeit nur bewahren, wenn sie auch in Zukunft und unter veränderten demografischen Bedingungen hohe Produktivitätszuwächse erzielen.

Leistungsfähigkeit erhalten

Dies setzt allerdings voraus, dass die Unternehmen die Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten erhalten und fördern, die Arbeit so gestalten, dass die Fähigkeiten älterer und jüngerer Beschäftigter optimal genutzt werden können, Arbeits- und Geschäftsabläufe sorgfältig planen und den Geschäftserfolg durch ein integriertes Führungskonzept langfristig sichern.

An diesen Punkten setzte das Projekt BauWert InWest an: Die Chancen und Risikofaktoren des Geschäftserfolges  wurden mit den teilnehmenden Betrieben ausgelotet. Anschließend erhielten die Projektbetriebe einfache und erprobte Werkzeuge und Verfahren zur Planung und Umsetzung nachhaltiger Verbesserungen an die Hand.

Abgeschlossen wurde das Projekt im September 2013. Die Ergebnisse können auf andere Unternehmen übertragen werden und liegen in Form der auf dieser Homepage platzierten digitalen Toolbox vor. Darüber hinaus können weitere Informationen dem Handbuch "Wertsteigerung im demografischen Wandel" und dem Abschlussbericht entnommen werden.